Ende von Napsters Music-Flatrate?

Napster ist derzeit der ideale Dienst, um preiswert innerhalb weniger Tage die eigene Musiksammlung zu vervollständigen oder zumindest zu ergänzen, denn mit Tunebite geht das Umcodieren wie Brötchen backen, und legal ist das auch, wie nun das Landgericht Frankfurt bekannt gab (und das sogar noch, bevor ich in Rente bin).

Nun muß Napster nur noch die Angebotspalette in den Griff bekommen, was angesichts der Rechtsprechung problematisch werden dürfte: Denn welcher Rechteinhaber gibt sein geistiges Eigentum schon frei zum legalen kopieren? Ich befürchte, das wird Napsters Music-Flatrate zum Verhängnis: Das zweite Ende, nach dem Tauschbörsen-Ansatz.

Und das Musikangebot von Iwan Fjodorow aus dem roten Ziegelsteinbau im Norden Moskaus wird im September auch abstürzen, denn der Versuch, direkte Verträge mit Rechteinhabern und Autoren zu schließen, wird scheitern.

Kommentar eines Kollegen: Es wird einem aber auch jeder Spass verdorben! 😉

Advertisements

Eine Antwort to “Ende von Napsters Music-Flatrate?”

  1. Mein Notizblog » Blog Archive » Rechtsanwalt J. Richard zu Tunebite (Update) Says:

    […] Letztens habe ich mich beklagt, dass es keine verbindlichen Regeln gibt, an die sich der Verbraucher in Sachen Tunebite halten kann. PC-Welt schreibt dazu am 11.05.2006: Es gibt zwar keine richterliche Entscheidung zu diesem Thema (Update: Inzwischen gibt es eine). Für Rechtsanwalt Johannes Richard handelt es sich hierbei aber um eine rechtlich einwandfreie Privatkopie, die auch durch die Nutzungsbedingungen von Napster nicht ausgeschlossen werden darf. Der Kopierschutz wird nicht geknackt, die Musik wird nur auf einem analogen Umweg über die Soundkarte wieder aufgenommen. Eine Privatkopie dürfen Sie unbeschränkt selbst nutzen und im engsten Freundes- und Familienkreis weitergeben. Für Sparfüchse ist Napster also der ideale Dienst, um innerhalb weniger Tage oder Wochen die eigene Musiksammlung aufzubauen oder zu vervollständigen. Hmmtja, bis auf die Sache mit dem analogen Umweg gefällt mir diese Intepretation ganz gut. Tunebite funktioniert aber auch ohne D/A-Umsetzer. Muß ich das Zitat jetzt auch unter Lobbyisten-Propaganda einsortieren? Egal, bis September komme ich erstmal noch ohne Napster aus. […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: