Die Laternen im Amselfeld

Die Laternen im Amselfeld sind viel schöner als die in Rötgesbüttel. Trotzdem sollen sie nachts ausgeschaltet werden. Lestin: „Die Laternen lassen sich nicht einzeln anschalten.“ Aha?! „Wer etwas will, sucht einen Weg. Wer etwas nicht will, sucht Gründe.“ 😉 Aber mal was anderes: Sabine Welsch blickt auf acht Autoaufbrüche in fünf Jahren zurück. Waren bei den acht Aufbrüchen die Laternen ein- oder ausgeschaltet? Und wäre es nicht viel einfacher – wenn Licht wirklich hilft – eine eigene Laterne zu installieren? Jedenfalls einfacher, als Laternen einzeln zu schalten! Sabine Welsch: „Unser neues Navigationsgerät ist transportabel und wird nachts mit ins Haus genommen.“ Das ist eine gute Idee. Und noch einfacher als eine eigene Laterne, und sogar preiswerter als ein Festeinbau!
schöne Leuchte
PS: Wie kann ein Dieb eigentlich den Bewegungsmelder ausschalten?
PPS: Als Kinder haben wir früher immer den Dämmerungsschalter mit ’ner Taschenlampe beleuchtet. Dann gingen auch die Laternen aus. 😉

Advertisements

Eine Antwort to “Die Laternen im Amselfeld”

  1. HDV Says:

    Mal anders gedacht,

    vielleicht wären die Autos nicht aufgebrochen worden, wenn die Laternen ausgeschaltet sind. Dann kann kein Dieb sehen, was im Auto eingebaut ist.
    und auch nichts ausbauen?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: