Notiz zum Thema WLAN im Dorf

Nur Gemeinden, in denen es keinen funktionierenden Markt für Breitband-Internet gibt, dürfen sich am Aufbau drahtloser Stadtnetze beteiligen. Allerdings sind von Gemeinden selbst betriebene Stadtnetze mit Angeboten an Privatkunden inzwischen kaum noch im Gespräch. Ein anderes Modell: Gemeinden nutzen nach einer Ausschreibung das W-Lan-Netz eines privaten Dienstleisters für ihre Angestellten, Parkleitsysteme und Wasserzähler. Das Unternehmen hat eine sichere Einnahmequelle und kann zudem Angebote für Privatkunden vermarkten. (Quelle)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: