Halbgares Waffenrecht

Dem Verbot des öffentlichen Tragens von Waffen, die so aussehen, als wären sie echte Waffen, kann ich durchaus etwas abgewinnen, denn es sind erhebliche Irrtümer entstanden: Beispielsweise, dass Polizisten, weil sie dachten, es handelt sich um eine echte Waffe, scharf geschossen haben; und dadurch gab es tatsächlich Todesfälle.

Hartfrid Wolff (FDP) zum Verbot von Anscheinswaffen und sog. Fantasywaffen: „Es macht viel mehr Sinn, über regionale Einschränkungen nachzudenken (vor Diskotheken, vor riskanten Orten) als an Gegenstände anzuknüpfen.“ Letzteres bringe überhaupt keine zusätzliche Sicherheit. „Sie können genauso jemanden mit einem Schraubenzieher schwer verletzen wie mit einem Messer.“

Recht hat er. Dieses Gesetz ist halbgar und nicht Fisch und nicht Fleisch. Ich hoffe nur, dass ich nicht 10.000 Euro zahlen muß, weil mein Sohn mit seiner Wasserpistole im Sommer seiner Schwester im Garten eine wohltuende Abkühlung verpaßt. 😉

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: