Wofür über 700 000€ ausgeben?

Wie bereits Ende April in der Aller-Zeitung angekündigt, wird Freitag weiter über das Ärztehaus diskutiert:

Öffentliche Diskussion am Freitag, den 9. Mai, 18:00 Uhr in der Bürgerhalle

Wir Ratsmitglieder sind uns offenbar darüber einig, dass es ein Ärztehaus geben soll. Ein Haus für eine Gemeinschaftspraxis würde etwa 220T€ kosten. Inzwischen gibt es jedoch einen Plan für eine 2,5-geschössige Variante, die inclusive Bahnhofs-Umbau ca. 750T€ kostet. Bei dieser Summe sollten wir uns im Gemeinderat schon sicher sein, dass das zu unserer langfristigen Strategie und Ortsplanung paßt und dass wir Rötgesbütteler das auch wirklich wollen.

Strategie und Ortsplanung? Haben wir sowas? Ich denke, wir sollten Fragen wie die folgenden nicht immer weiter auf die lange Bank schieben. Ich habe nämlich manchmal das Gefühl, wir hangeln uns ohne klares Ziel von Entscheidung zu Entscheidung.

  • Wollen wir einen Ausbau des Kindergartens? (Bewegungsraum, Ertüchtigung für 2-Jährige, zweiter Fluchtweg, Dachboden)
  • Wollen wir eine Zweifeld-Sporthalle? Was gehört alles dazu? Und was kostet sie dann?
  • Welchen Raum-Bedarf haben die Senioren in Zukunft? Wollen wir altersgerechtes Wohnen in Rötgesbüttel ermöglichen?
  • Wo ist der Teenie-Club langfristig am besten untergebracht? Und könnte man durch einen KiGa-Anbau auch Synergien nutzen, um das Raumproblem der Tennies zu lösen?
  • Wollen wir versuchen, mehr Gastronomie oder andere Freizeit-Angebote nach Rötgesbüttel zu holen? Und wohin?
  • Brauchen wir zum Arzt auch eine Apotheke? Und soll die am Bahnhof oder an der B4 sein?
  • Wie können wir zukünftig Energiekosten sparen? Und welche Investitionen sind dafür nötig?

Ich befürworte die Idee, dass wir Arbeitsgruppen für verschiedene Themen bilden, damit wir wenigstens zukünftig von klaren Zielen und Strategien sprechen können. Neben den oben genannten Punten könnten sich solche Gruppen mit folgenden Themen befassen:

  • Mehr Arbeitsplätze in Rötgesbüttel
  • Neues Wohngebiet: Wohin? Quadratmeterpreis?
  • Grünflächenkonzepte, Bepflanzung der Wegränder, Streuobstwiesen usw.
  • Internet-Dienste der Gemeinde

Da tun sich viele Handlungsfelder auf! Vielleicht würden wir unsere Spielräume in naher Zukunft weniger einschränken, wenn wir das große Ärztehaus nicht selbst bauen, sondern dafür einen Investor finden?

Gegen die räumliche Enge im Teenieclub gibt es verschiedene Vorschläge, die Freitag ebenfalls behandelt werden sollten:

  • Es wird ein Wohncontainer aufgestellt, in den die Teenies z.B. den Kicker und weiteres Mobiliar auslagern können.
  • Das Gemeindebüro wandert übergangsweise in den Keller des Bürgermeisters und die Teenies ziehen kurzfristig ins derzeitige Gemeindebüro (altes Kühlhaus).
  • Der jetzige Zustand bleibt erhalten, bis der Bahnhof für das Gemeindebüro hergerichtet ist.

Ich bin gespannt auf die öffentliche Diskussion am Freitag.

Advertisements

Eine Antwort to “Wofür über 700 000€ ausgeben?”

  1. Teenie-Club und Bahnhof « Mein Notizblog Says:

    […] und Bahnhof Von Torsten Crull Vor etwa zwei Jahren begann die heiße Phase der Diskussion über Ärztehaus und […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: