Archive for the ‘laut gedacht’ Category

Wer oder was ist das deutsche Volk?

6. Januar 2017

demdeutschenvolke

Dieser über 100 Jahre alte Schriftzug stammt aus der Zeit, in der der ‚Deutsche Kaiser‘ (Wilhelm II), „dem deutschen Volke“ (seinen Untertanen) eine Vertretung zugestand, also eine verbindliche Stimme gab. Dabei ist zu beachten, dass es kein einheitlich empfindendes Volk geben kann, denn im Volk hat jeder für sich einen Willen; und ein Volk kann keinen Willen ‚als Volk‘ haben. Souverän ist also der Bürger, der sich in einer Demokratie vertreten lässt.

Was aber ist das deutsche Volk? (more…)

Advertisements

Desinformation und Zensur [edit]

13. April 2016

Die Bildzeitung nennt es „BILD dokumentiert die Sätze …“ aber zerschneidet das Original-Video und das ZDF nimmt das Original-Video aus der Mediathek.

BILD.de betont in Versalien: „Hier noch mal als Zitat“ und reißt Böhmermanns Worte komplett aus dem Kontext. Das ZDF beraubt uns der Möglichkeit, das Original zu finden.

Wie sollen wir Bürger und Wähler uns eine Meinung bilden?

Wie sollen unsere Volksvertreter mit der Böhmermann-Szene unserer Meinung nach umgehen, wie sollen wir das beurteilen?

M-Theorie, Quantenverschräkung und dunkle Materie

20. März 2016

Das sind unheimlich interessante Themen.

Je mehr man sich damit beschäftigt, desto besser passt alles zusammen, finde ich.

Vielleicht funktioniert die Verschränkung über Strings, so ähnlich wie in diesem Bild?

Verschaenkung450

Vielleicht äußert sich ja sogar Josef Martin Gaßner noch dazu?

Sommerspiele 2024 und das Vertrauen in Volksvertreter

30. November 2015

Am 8. Oktober 2015 kam Olaf Scholz auf 7,4 Milliarden Euro für den Steuerzahler. Nun stoppten die Hamburger Bürger ihre Bewerbung.

Es ist bequem, Fehler nicht bei sich selbst zu suchen, sondern bei anderen. Die Verantwortlichen suchen die Schuld bei den Flüchtlingen, dem DFB-Skandal oder bei dem IS-Terror in Paris.

Neben „Stuttgart 21“ oder dem „Flughafen BER“ hat aber auch Hamburg noch eine offene Baustelle: Die Elbphilharmonie soll am 11. Januar 2017 der Öffentlichkeit übergeben werden. Die ursprüngliche Machbarkeitsstudie vom Juli 2005 wies Gesamtkosten von 186 Millionen Euro aus. Am 23. April 2013 verkündete Olaf Scholz, dass das Projekt die Steuerzahler insgesamt 789 Millionen Euro (Faktor 4¼) kosten werde.

Ist es nicht eher so, dass die Wähler das Vertrauen verloren haben und realistischer denken, als ihre gewählten Volksvertreter? 7,4 mal 4¼ wären über 30 Milliarden Euro gewesen.

Das gestrige Wahlergebnis liegt eben nicht hauptsächlich an den Flüchtlingen, an dem DFB-Skandal oder an Paris, das schreibt auch Christoph Kapalschinski im Handelsblatt.

Auto zuhause tanken

6. Mai 2013

Diese ständigen Fahrten zur Tankstelle nerven mich. Ich habe zuhause einen Gas- und einen Strom-Anschluss. Mit beiden könnte ich doch mein Auto „tanken“:

Beides hat Vor- und Nachteile. Schon vor knapp 5 Jahren schrieb „Bassmann“: „Da muss jeder mal mit einem spitzen Bleistift das ganze Projekt durchrechnen.“ Damals waren Elektrofahrzeuge noch keine Alternative, inzwischen gibt es sie von der Stange.

Ich muss wohl noch weiter recherchieren, rechnen und grübeln …

Android-Kamera Funktionen

4. Januar 2013

Nachdem zunächst Polaroid mit den Ankündigungen der Android-Kameras IM1836 und SC1630 für Wirbel sorgte und endlich die Nikon S800c und die Samsung  Galaxy Kamera auf den Markt kamen, habe ich mit einer Liste von denkbaren Funktionen begonnen, die man für Kameras mit Android-Betriebssystem in eigenen Apps sogar selbst programmieren könnte:

  • Schwenken bei blockiertem Autofokus
  • Schärfentiefe-Automatik
  • Deep Focus Fusion-Reihe
  • Überwachungsfunktion
  • Benutzerprogramm für ISO- und Programmautomatik
  • HDR-Belichtungsreihe
  • Focus-Falle
  • RAW-Entwicklung

Die Funktionen habe ich hier im Detail beschrieben. Ich nehme gern Kommentare und weitere Ideen mit auf.

Einfache Kompaktkameras unterscheiden sich zu wenig von guten Foto-Handys, dazu bedarf es nichtmal eines Nokia Pureview 808. Bei der Nikon S800c vermisse ich z.B. den RAW-Modus. Ich denke, von Systemkameras aufwärts machen solche Apps für Schärfentiefe, RAW-Entwicklung usw. eher Sinn als im Kompaktsegment. Da sich Nikon als renomierter Kamerahersteller mit dem Android-Betriebsystem beschäftigt, darf man aber auf die weitere Entwicklung in diesem Segment gespannt sein.

Eine SIM-Karte oder gar eine Telefon-Funktion sollte eine Android-Kamera für mich übrigens nicht haben, denn mein Access Point (auch „Handy“ genannt) hat schon zwei SIM-Karten und kann bereits telefonieren.

Facebook erzieht Nutzer zur Vernunft

9. Februar 2012

Jeder, der was ins Internet schreibt (auch ich mit diesem Notizblog) muß damit rechnen, dass Besucher diese Informationen durchstöbern und dass das unangenehme Konsequenzen mit sich führen kann – vor allem dann, wenn beispielsweise „Jugendsünden“ zum Vorschein kommen könnten.

Man sollte daher immer mit Vernunft posten und ggf. darauf achten, ältere eigene Kommentare zu verstecken oder zu löschen.

Nun aktiviert Facebook die „Timeline“ und jeder, der bisher zu sorglos oder naiv mit seinen Daten umgagangen ist, lernt nun vielleicht endlich diese Vernunft. Wie das mit dem verstecken oder Löschen geht, erklärt dieser Artikel.

Meine Meinung: Wer sich aufregt, nach dem Motto „die anderen sind Schuld“, hat’s nicht begriffen. „Sicherheit durch Unklarheit“ war noch nie eine gute Idee.

Dampfen statt rauchen

31. Dezember 2011

So, ich hab’s auch probiert. Ich habe nun ein „Dampfdings“. Mein erster Eindruck ist positiv. Weitere Infos im E-Zigarette Wiki.

Ich bin gespannt, wie sich unsere „klügsten Männer der Welt“ weiter zu dem Thema „Dampfen mit der E-Zigarette“ stellen.

Ein entscheidender Unterschied zwischen Dampfen und Rauchen:
Mit einer Zigarette raucht man, solange wie der Glimmstengel glüht. Es ist also immer klar, ob geraucht wird. Anders bei der E-Zigarette: Das Dampfen beginnt mit dem Einatmen, und schon vor dem Ausatmen geht die E-Zigarette wieder aus und kann in die Tasche gesteckt werden; es gibt also keine halb aufgerauchte Zigarette und keine Suche nach einem Aschenbecher. (more…)

Zwischenringe – geht – geht nicht – geht

8. Juli 2011

Ich habe mir hier für die Nikon einen Satz Zwischenringe gekauft.

Leider gehen nur zwei der Ringe – zumindest am Original Nikkor 70-200. (more…)

Offenheit, Transparenz und Gestaltungskraft

25. November 2010

Ich appelliere an den Gemeinderat: Wir sollten uns nicht von Fraktionsgezänk und Grabenkriegen in unserer Gestaltungskraft schwächen lassen!

Es ist nicht allzu lange her, dass der Gemeinderat am 12. November den Kauf der Schulstraße 7 beschlossen hat (s. Braunschweiger Zeitung vom 15.11.). Allerdings vermisse ich die Offenheit für andere Ideen, z.B. für die Idee der Nutzung durch die Feuerwehr.
Braunschweiger Zeitung, 15.11.2010, G03
Für mich ist diese Entscheidung nicht transparent. Meine Forderungen nach einer systematischen nachvollziebaren Entscheidungsfindung wurden abgeblockt. Klar, wozu auch für Transparenz und Nachvollzeihbarkeit sorgen, wenn man auch ohne diese Tugenden die nötigen Mehrheiten im Rat erreicht? Wäre diese Transparenz gegeben, würden jetzt nicht viele Mitbürger denken: „Der Bahnhof steht doch leer; warum kaufen wir nun für 250T€ ein Haus für den Teenie-Club?“ Ich fürchte, dadurch wirkt unser Gemeindeart planlos.

Die SPD schreibt in einem Flugblatt:
Flugblatt-Ausriss
Ich bin absolut gegen Klüngelpolitik und hoffe, dass wir unser nächstes Thema in Rötgesbüttel offener diskutieren und transparenter und nachvollziehbarer entscheiden: Wohin kommt das nächste neue Baugebiet?